6.1

6.1

Folge
mit allen AusDehnungen
deines Seins
dem vielfältigen ZeitMaß
Schwinge dich ein
Genieße die Leichtigkeit
bis du an der Grenze deiner Kraft
auf die Erde zurückfällst
und
alles sich bewegt
ohne dich
Von deinem Staunen
und von deiner Freude
begleitet


6.2

6.2

Die Lust am Spinnen
geweckt
durch die SehnSucht
nach VerBundenSein

Willens
dich ganz zu öffnen
und alles aufzunehmen

Loslassen
und dich her schenken
bis es von selbst in dir singt
und du zu tanzen beginnst
voller Kraft
und Lust


6.3

6.3

Rüste dich gut
denn manches wird schwer sein

Schütze
die Weichheit deines Wachsens
vor der Härte ringsum

Übe deine Hände
auch für den tödlichen Schlag
und
behüte ihre Zärtlichkeit immer

Vertraue
um des Lebens willen
mit all deiner Kraft

Nähre liebevoll
dein lebendiges Werden
und
gib dich ganz hin
Rüste dich also gut


6.4

6.4

Den Klang des Schrittes ahnen
der gegangen werden will

Das vollkommene VerTrauen
verbinden mit der Freude
auf das UnVorHerSehbare
und dieses Abenteuer
der Seele genießen

Mit allen Sinnen klar werden
bis dir dieses GeFühl vertraut wird
und
du wieder loslassen kannst
den Klang
des nächsten Schrittes
zu ahnen


6.5

6.5

Schwester Spinne lehre mich
die Fäden meines Lebens
immer aufs Neue in ein Netz zu verknüpfen
in dem sich fängt was ich brauche

Lehre mich leben
mit dem alltäglich möglichen VerLust
und dem notwendigen NeuBeginn aus der eigenen Mitte

Lehre mich den seidenen Faden gebären
und im Wind zu schwingen

Unterweise mich in der Kunst des Wartens
und im GeBrauch von GeDuld

Zeige mir den Nutzen von BeHändigkeit
die NotWendigkeit sich verbergen
und spurlos verschwinden zu können
wenn es an der Zeit ist

Lehre mich das innerste EinVerStändnis
Leben ist Sterben
und auch das vollkommenste Netz
zerreißt irgendwann

Alles hängt immer am seidenen Faden
der nur eine Zeit lang hält


6.6

6.6

Es ist deine Stärke
die dich befähigt genau hinzusehen

vollständig wahrzunehmen die Wunden der Erde
im VerTrauen alles Elend und Leid
gemeinsam mit Liebe zu heilen

Mit deiner ZuverSicht
gebrauchst du all deine Sinne
und stärkst deine Kraft für wahrhaftiges Leben

Es ist deine Freude, die dich befreit
zu fühlen, zu sehen, zu denken, zu begreifen
- bringt dich zurück zu dir selbst

Und nun lerne mit HinGabe
auch Schweres leicht zu vollbringen

Wisse, dass alles Lebendige Zeit braucht
für Wachstum und Heilung nach eigenem Maß
dass jede VerÄnderung Kraft benötigt
die gesammelt sein will an den Grenzen des Möglichen
dass alles dem immerwährenden Wandel folgt
und sich beständig verändert

Lerne, dass der Schmerz verlangt
Verluste anzunehmen als zugehörig zum Leben

Fühle also mit jeder Faser
die ewige VerBundenheit von Werden und Sterben
in jedem AugenBlick